Anruf: +31 318 636363 | Email: info@intercol.nl

Klebstoffe auf Wasserbasis


Klebstoffe auf Wasserbasis werden tatsächlich überall verwendet, beispielsweise in der Verpackungsindustrie, der Holzbearbeitung, der Kartonverarbeitung, der Laminierung, dem Plattenbau, dem Gebrauchsbau, dem Buchbinden, der Druckindustrie und so weiter. In vielen Fabriken werden Klebstoffe verwendet, häufig handelt es sich dabei um eine Schmelze oder einen Klebstoff auf Wasserbasis. Es gibt viele verschiedene Arten von Klebstoffen, jedoch werden Klebstoffe auf Wasserbasis und Schmelzklebstoffe aufgrund ihrer hohen Effizienz und geringen Kosten häufig in industriellen Produktionsprozessen verwendet. Die meisten Klebstoffe werden je nach Produktionsmethode oder Produktanforderungen für bestimmte Maschinenanwendungen entwickelt. Schmelzklebstoffe sind in vielen Prozessen mit Standardmaschinen einfach zu verwenden, kurze Presszeiten oder längere Maschinenstillstandszeiten sind für diese Klebstoffe kein Problem. Während Klebstoffe auf Wasserbasis kostengünstiger sind und stärkere Verbindungen bieten können, besteht der Vorteil manchmal darin, dass ein Klebstoff auf Wasserbasis beispielsweise flach gestapelten Kartons kein Volumen hinzufügt.

Arten von Klebstoffen auf Wasserbasis


Es gibt verschiedene Klebstoffe auf Wasserbasis, je nach Anwendung, Produkt oder Branche sind viele Variationen möglich. Klebstoffe auf Wasserbasis werden auch häufig in manuellen Anwendungen wie Tapeten-, Boden- und Konstruktionsanwendungen verwendet.

Was ist ein Klebstoff auf Wasserbasis?


Grundsätzlich müssen Klebstoffe vor dem Auftragen flüssig sein. Stärke wurde traditionell in Wasser gelöst. Später wurden flüchtige Lösungsmittel verwendet, um diesen Prozess zu beschleunigen. Hotmelts werden durch Erhitzen flüssig. Klebstoffe müssen normalerweise flüssig sein, um eine Oberfläche gut benetzen zu können. Sie müssen normalerweise gut abfließen, um sich der Oberfläche optimal zu nähern, um Vanderwaal-Kräfte ausüben zu können. Der Zweck des Wassers ist es daher, einen guten Fluss und eine gute Verteilung zu erzeugen, und nach dem Auftragen muss dieses „Lösungsmittel“ verschwinden, um eine endgültige Endfestigkeit zu erreichen. Die meisten Klebstoffe auf Wasserbasis sind ursprünglich synthetisch. basierend auf Polymeren wie PVOH, EVA und PVAC. Es gibt auch pflanzliche Quellen wie Stärke und Zucker. Gelatine ist auch eine Schmelze auf Wasserbasis. Die richtige Lösung liegt häufig in der Mischung von Parametern für Anwendung, Produktionsmethode und Endprodukt.

Wie verschwindet Wasser?


In fast allen Klebstoffen auf Wasserbasis verdunstet das Wasser durch Oberflächen, in zementgebundenen Klebstoffen ist das zugesetzte Wasser Teil der Reaktion zum Endprodukt, das Wasser wird Teil der chemischen Zusammensetzung des Zements. Dies ist bei gebrauchsfertigen Klebstoffen auf Wasserbasis fast nie der Fall. Bei Klebstoffen auf Wasserbasis ist es daher wichtig, dass mindestens eines der Substrate ausreichend porös ist, um das Wasser aufzunehmen oder verdunsten zu lassen.

Wie wird ein Klebstoff auf Wasserbasis hergestellt?


Intercol verwendet alle Arten von Rohstoffen aus der Industrie. Es gibt chemische Lieferanten von synthetischen Dispersionen auf Wasserbasis, die in flüssiger Form geliefert werden. Viele Stärken, PVOH und andere Bindemittel und Zusatzstoffe werden trocken geliefert und müssen auf bestimmte Weise und unter bestimmten Bedingungen gemischt werden.

Ist ein wasserbasierter Klebstoff wasserbeständig?


Klebstoffe auf Wasserbasis können nach dem Trocknen wasserlöslich sein, aber auch sehr wasserdicht. Zum Beispiel sind Mundventilklebstoffe für Umschläge hervorragend „reaktivierbar“ oder entfeuchtbar, während PVAC-Klebstoffe auf D4-Holzbasis nach ausreichendem Trocknen kochendem Wasser standhalten können. Die Basis des Klebstoffs VAE, EVA, PVAC, PVOH, Kasein, Dextrin oder Stärke bestimmt zusammen mit den Additiven wie Vernetzern die endgültige Wasserbeständigkeit.

Es gibt auch "eiswasserbeständige" Klebstoffe, die speziell für die Kennzeichnung von Klebstoffen bestimmt sind

Ist ein wasserbasierter Kleber verderblich?


Klebstoffe auf Wasserbasis können für jeden Klebstoff unterschiedlich verderben. Bei synthetischen Klebstoffen kann die Verpackung, die feuchte Luft und keinen Klebstoff enthält, nach langer Zeit durch Schimmelpilze infiziert werden. Der synthetische Klebstoff wird im Allgemeinen nicht beeinflusst. Bei Klebstoffen auf der Basis von Stärke, Kasein oder Dextrin kann der Kleber selbst wirklich verderben.

Abhängig vom Produkt und der zulässigen Konservierung garantieren wir eine Haltbarkeit der Verpackung, sofern diese geschlossen bleibt.

Welche verschiedenen Arten von Klebstoffen auf Wasserbasis gibt es?


Die meisten Klebstoffe auf Wasserbasis sind heute synthetisch; Traditionell werden immer noch Klebstoffe auf pflanzlicher Basis hergestellt. Jetzt erhalten Umweltaspekte, Recycling, biologisch abbaubar und biobasiert, Klebstoffe auf pflanzlicher Basis mehr Aufmerksamkeit.

Welche Arten von synthetischen Klebstoffen gibt es?


Dies sind die am häufigsten verwendeten synthetischen Klebstoffe auf Wasserbasis:

  • PVAC-Homopolymere
  • Vinylacetat-Copolymere
  • Vinylacetat-Copolymere
  • Styrol / Acryl-Copolymere
  • Acrylcopolymere
  • Terpolymere

Welche Arten von Gemüsekleber gibt es?


Dies sind die am häufigsten verwendeten pflanzlichen Klebstoffe auf Wasserbasis:

  • Kartoffelstärke
    • Recycelte Stärke (Abfallprodukte aus der Agroindustrie)
  • Weizenstärke
  • Maisstärke
  • Methylcellulosekleber (Tapetenkleister)
  • Kasein (Milcheiweiß)
  • Dextrin
  • Glukose, Zucker

Darüber hinaus sind andere umweltfreundliche Klebstoffe denkbar, wie Gelatine, Proteinklebstoffe, Kollagenklebstoffe, Gummiharz oder Latex aus dem Gummibaum. Diese Klebstoffe sind nicht immer rein pflanzlich oder kompostierbar.

Besondere Eigenschaften einer Reihe dieser pflanzlichen und umweltfreundlichen Klebstoffe


Nicht alle pflanzlichen Rohstoffe eignen sich zur Herstellung industriell verwendbarer Klebstoffe, dies hängt stark von der jeweiligen Anwendung ab.

Stärke- und Dextrinklebstoffe


Stärke- und Dextrinklebstoffe sind bekannte Arten von Pflanzenklebstoffen, die bereits häufig für Anwendungen wie z

  • Tapetenkleister, Wandverkleidungen
  • Papierherstellung, Wellpappe, Zellstoffplatte, Papierkleber
  • handwerkliches Buchbinden
  • Kennzeichnung von Pappe, Papier und Glas sowie Rundumkennzeichnung auf Etikettiermaschinen


Stärkeklebstoffe sind im Allgemeinen fast vollständig biobasiert, biologisch abbaubar und kompostierbar. Sie sind wahrscheinlich die ungünstigsten umweltfreundlichen Klebstoffe. Durch den Einsatz lebensmittelechter Zusatzstoffe kann Intercol diesen vielversprechenden Rohstoff weiter formulieren, um die Maschineneigenschaften bestmöglich zu erfüllen.

Kaseinklebstoffe


Kaseinkleber basieren auf tierischem Eiweiß, das hauptsächlich aus Kuhmilch gewonnen wird. In Bezug auf das Rohmaterial konkurriert es in hohem Maße mit Protein, wie es in Molkeprodukten verwendet wird. Kaseinklebstoffe werden immer noch in Molkeprodukten verwendet:

  • Glasbeschriftung; Konservierungsstoffe, alkoholfreie Getränke und Bier
  • Die Herstellung von Schuhen
  • Manuelle Karton- und Papieranwendungen

Wichtige Eigenschaften von Casein-Klebstoffen sind die hohe Klebrigkeit (Viskosität) und die steife Viskositätskurve. Darüber hinaus können diese Klebstoffe relativ leicht wasserdicht eingestellt werden, was manchmal für die Kennzeichnung von Bierflaschen erforderlich ist. Andererseits können sich Kaseinklebstoffe bei Wiederverwendung von Mehrwegflaschen gut in Wasserbädern auflösen.

Besondere Eigenschaften einer Reihe von synthetischen Klebstoffen auf Wasserbasis


Synthetische Klebstoffe auf Wasserbasis reichen von wasserdünner flüssiger Form bis zu Pasten und Dichtungsmassen. Insbesondere wasserdünne bis pastöse Produkte sind in der Industrie weit verbreitet. In industriellen automatisierten Anwendungen können viele Dichtungsmassen durch eine Heißschmelze der Baugruppe verblassen.

PVAC-Klebstoffe


PVAC-Klebstoffe sind die bekannteren und eine der ältesten Arten von synthetischen Klebstoffen. Dieser Rohstoff dient hauptsächlich Holzanwendungen, Karton- und Papieranwendungen. Viele D2- und D3-Holzklebstoffe sind Beispiele für einen reinen PVAC-Klebstoff. Durch die Formulierung mit diesem Rohmaterial kann die Haftung verbessert und die Wasserlöslichkeit verbessert oder die Wasserbeständigkeit höher eingestellt werden.

Copolymer-Vinylacetat-Klebstoffe


Dieser Copolymerklebstoff kann als modernes, verbessertes PVAC-Licht angesehen werden. Neben Polyvinylacetat (PVA) wird zur Herstellung dieser Dispersionen Ethylenvinylacetat (EVA) verwendet. Die Mischung auf Wasserbasis ist an sich weiß, nach dem Auftragen und Trocknen des Klebstoffs wird eine klare, flexible Verbindung gebildet, die auch für alle Arten von Anwendungen wie Papier, Holz und Kunststoff geeignet ist. Copolymerklebstoffe werden häufig zur Herstellung von Verpackungen verwendet, beispielsweise zur Verwendung in der Lebensmittelindustrie.

Acryldispersionsklebstoffe


Acrylate werden für bestimmte Märkte verwendet und können manchmal als Haftungsverbesserer in formulierten Proben dienen. Die Standarddispersionsacrylate trocknen als normaler Klebstoff auf Wasserbasis. Es gibt jedoch auch viele andere Klebstoffe auf Acrylatbasis.

Acryldispersionen sind normalerweise relativ umweltfreundliche Klebstoffsysteme. Typische Anwendungen mit Acryl:

Herstellung von selbstklebenden Materialien wie Klebeband und selbstklebender Folie
Haftung von Schaumstoffen
Als Klebstoff für Kunststoffe und zum Kleben einiger Gummisorten